Blog

Jahresbericht ESMONO 2014

Ein Jahr das strotzt vor wichtigen Ereignissen, das wichtigste ist zweifellos die Gründung des Vereins PRO ESMONO in Zürich, was ESMONO „unsterblich“ macht. In Vorbereitung ist Steuerfreiheit für Spenden.

Die zweitwichtigste Begebenheit ist eine durch Arthur Brühlmeier vermittelte weitere Stiftung, die uns grosszügig die Finanzierung der Zukunft ermöglicht und uns von Ottos AHV etc. unabhängig macht.

Die Wasserversorgung wurde bis auf trockene Ausnahmen für Schule und Dorf sichergestellt. Es handelt sich leider noch um untrinkbares Brauchwasser, aber kurz vor Jahresende wurde mit Sani-Suisse, der führenden Firma, ein Trinkwasserwasser-Projekt auf die Beine gestellt, das eine solarbetriebene Aufbereitungsanlage vorsieht. Für die Schule ist ein Internetprojekt aufgegleist, und zwar mit der ebenfalls führenden Firma Natcom.

Eine US-amerikanische Stiftung hat ein grosszügiges Ernährungsprojekt versprochen, aus dem während 1.5 Jahren täglich gegen 300 Mahlzeiten geliefert werden sollen. Dies wird schon Anfang Januar erfolgen, trotz Rückstand des Küchen- und Bauprojektes.

Das erwähnte Bauprojekt ist ebenfalls durch die gleiche US-Stiftung versprochen. Ein Architekt hat die Pläne für eine unterirdische Küche mit Magazin, eine Zisterne, Treppen und 2 neue Zimmer im Schulhaus Anakaona fertiggestellt, möchte die aber nicht veröffentlichen bis das Geld für den Baubeginn eingetroffen ist. Auch die   erwähnte Zisterne ist eine Voraussetzung für die Trinkwasser-Aufbereitung.

Esmono-Wegweiser

Der Schule selbst geht es blendend. Sie ist auf 250 Schüler angewachsen und kann infolge Platzmangel nur vertikal und sehr kostspielig vergrössert werden.

Regelmässig finden Lehrerbildungs- und Elternkurse statt, und Schulinspektoren sorgen für Beachtung der staatlichen Vorschriften.

Auch der Lesesesaal mit Bibliothek ist „in Betrieb“. Da gibt es etwas Nachhilfe für Erwachsene, ein kleiner Beitrag gegen den Analphabetismus.

Ab sofort erhalten sämtliche Lehrer 20% mehr Lohn, wobei die gegenwärtige Teuerung von über 7% schon bald die Hälfte wegfrisst. Jährliche Steigerungen sind im gleichen Ausmass vorgesehen.

Neu sollen ein Turn- und Sportlehrer, ein Handarbeits-Lehrer für Knaben und eine Näh- und Makromee-Lehrerin für Mädchen sowie wieder ein Informatiklehrer angestellt werden.

Leider grassieren eine Epidemie und andere Krankheiten in der Gegend, und der Gesundheitszustand der Kinder ist bedenklich. Neben Verstärkung der Ernährungs- und Hygiene-Anstrengungen   soll eine Krankenschwester angestellt und eine Schulapotheke und Pflege-Ecke eingerichtet werden. Dazu gehören Versuche, das Ernährungs- und das Bauprojekt zu beschleunigen. Auch das Trinkwasserprojekt wird zur Gesundheit beitragen, braucht aber leider noch seine Zeit.

Vor Jahresende hat ein Versuch mit Frühdeutsch begonnen, das von Otto unterrichtet wird (natürlich gratis).

Alle diese Neuerungen sind ausschliesslich durch die grosszügigen Spenden unserer Freunde möglich, und wir möchten es nicht unterlassen, Ihnen auch im Namen der Kinder, ihrer Eltern und unserer Lehrer und Mitarbeiter allerherzlichstens zu danken.

Melissa Charles,               Otto Hegnauer,

Schulleiterin                      Mitgründer

 

Spenden<: Zürcher Kantonalbank, Kto.1100-05239615, IBAN CH52 0070 0110 0052 3961 5, SWIFT ZKBKCHZZ80A. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.