Blog, Slider

Marassa unterwegs zu ESMONO

Christine, die engagierte Gehilfin von Otto Hegnauer hat es geschafft – die beiden Container sind bis in die hinterste Spalte vollgestopft und seit dem 6. September unterwegs nach Haiti. Christina hat jede Menge Firmen und Leute mobilisiert und bekam von Klavier über Spielzeug bis zu Kleider. Auf der Seite vom 100 Days Project berichtet Sie über die intensive Beladung, welche ihr viele Glücks- aber auch Stressmomente bescherte.

Lobenswert, was Christine alles fertig gebracht hat – wir sind beeindruckt.

Containerbeladung
Containerbeladung von Last-Minute Spenden bei Schweinwerferlicht vom Auto.

 

Mehr Bilder zur Containerbeladung.

Otti hat die beiden Conainer liebevoll Marassa getauft. Marassa nennt man kreolische Zwillinge. Er kann es kaum erwarten, bis die Container ankommen, was gemäss Plan am 21. Oktober sein soll.

Die Vorfreude bei Esmono ist riesengross und ein Containerfest für die Ankunft ist bereits in Planung. Als Dank für die vielen Gutmenschen in der Schweiz hat Olmyda, die Botschafterin von Esmono, sogar ein Containerlied komponiert.

 

 

Das Château d’Eau

Im Beitrag vom Juli haben wir über das Projekt „Wasserversorgung“ berichtet. Was am Anfang der Sommerferien als Graben für eine Zisterine begann, ist mittlerweile fertiggestellt. Ein hochgelegenes Reservoir wurde gebaut, um den Druck in den Leitungen zu gewährleisten. Nun wird Das Wasser mit einer elektrischen Pumpe ins „Wasserschloss“ geleitet, welches Platz für 473 Liter Wasser fasst.

ESMONO's Wasserschloss

 

Nun fehlen nur noch die Lavabos und Toiletten, welche in den Containern unterwegs sind, um das Projekt Wasserversorgung abzuschliessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.