Blog

Wir spielen friedlich „Doclis“

Rechnungsführerinnen

Das hätte eigentlich gestern sein sollen, da war der 1. Dezember. Aber der ist schon besetzt, und so verschoben wir das Event (das ist „Frühenglisch“) auf heute, den 2.

Auch“Docs“ ist „Frühenglisch“, so heissen die „Documents“, die Belege. Ab 1. ist es Aufgabe der „Kids“, die fein säuberlich und täglich abzulegen. „Wir“ haben 5 Kinder. Das Bébé ist noch zu klein, Olmyda computert bereits jede Nacht für ESMONO, es bleiben drei. In alphabetischer Reihenfolge haben ab heute Aude, dann Dja und schliesslich Yandie während je einer Woche die Verantwortung als „Rechnungsführerinnen“, wenigstens für die Ablage. Ich übernehme die Kontrolle.

Benötigt wird Papier im grossen Format (A4 gibt es nicht), ein Locher, Leim, ein Marker und ein  Drop-Out-Ordner, alles liegt bereit. Für jede Ausgabe muss ein Beleg erstellt werden, und zwar jeden Tag. Der besteht aus einer Quittung, oft sehr klein, deshalb muss er in die Mitte mit dem Leim auf das grosse Blatt geklebt werden. Melissa macht’s vor. Einige Quittungen grosser Geschäfte haben bereits das richtige Format und müssen nicht geleimt werden.

Das Belegblatt wird noch gelocht, bezeichnet  und abgelegt. Gelocht wird links ûnd in der Mitte, bezeichnet in der Ecke oben rechts, etwa 1 cm gross. Dazu dient der Marker. Die Nummer ist das Datum in der Reihenfolge Jahr – Monat – Tag (6 Ziffern ohne Punkt) gefolgt von der täglich mit 01 beginnenden Numerierung der Belege. So sind die Belege achtstellig, automatisch in der  richtigen Reihenfolge numeriert und leicht wieder auffindbar.

Alles wird gleich anhand von „14120101“ vorgemacht und geübt. Die Kids sind begeistert und „im Boot“. Dja schlägt gleich vor, dass Mama eine oben offene Schachtel hinstellt, in der laufend die täglichen Belege bis zum Abend gesammelt werden, alle finden die Idee gut. Bravo!

Ich glaube, dass die Kinder nun positiv in die Arbeit der Schule einbezogen sind und dass das besser ist, als der übliche Fernsehabend, Ich glaube auch, dass das unsere Spender schätzen und vielleicht sogar gelegentlich honorieren werden. So lässt sich doch jederzeit nachvollziehen, was mit den Spendengeldern geschehen ist.

Es ist schon eine Woche später, Dja ist an der Belegablage, ein Video zeigt wie sie das macht. Diesmal kurz genug, dass es ankommt:

Video, Dja ordnet Belege unter Babygeschrei (1 Woche später)

Auch das folgende Video über Belegablage ist interessant und vor allem lustig, aber zu lang für die Ablage. Für Kenner gebe ich trotzdem die Adresse, man kann sie in einen Browser abfüllen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.